Schwarzabdichtung mit KMB nach DIN 18195

Vertikalabdichtung mit Elastomer-Hybridabdichtung nach DIN 18195

 

Eine der von uns bevorzugten Varianten ist die klassische Schwarzabdichtung nach

DIN 18195 Teil 6 für die Vertikalsperre gegen drückendes Wasser, aufstauendes Sickerwasser und Schichtenwasser. Die Schwarzabdichtung wird an gut zugänglichen Wänden, Häusern und Bauwerken von außen im Kellerbereich angebracht. Gleichzeitig besteht hierbei die Möglichkeit die Kellerwände mit einer Dämmung zu versehen.

Schwarzabdichtung im Außenbereich

Bei dieser Form der Vertikalabdichtung werden die zu bearbeitenden Wandflächen zunächst sorgfältig für die aufzubringende Schwarzabdichtung vorbereitet. Denn die Qualität einer guten Abdichtung fängt schon bei der richtigen Vorbehandlung des Untergrundes an. Dazu gehört nicht nur die gründliche Reinigung der Kellerwände, sondern in vielen Fällen müssen auch Reste alter Abdichtungen entfernt werden. Abschließend wird der Untergrund grundiert. Nun erst wird die kunststoffmodifizierte Bitumendickbeschichtung (KMB) oder Elastomer-Hybridabdichtung in zwei Lagen aufgetragen. In die erste Lage wird Gewebe zur dauerhaften Stabilisierung eingearbeitet. Nach vollständiger Trocknung der Schichten werden diese mit einer Perimeterdämmung versehen. Diese ist druckfest und schützt die Schwarzabdichtung vor Beschädigungen durch das zu verfüllende Erdreich und sorgt gleichzeitig für eine hervorragende Dämmung Ihres Kellers.

Abschließend bringen wir eine verrottungsfreie, vliesbeschichtete Noppenbahn an. Diese hat eine wasserableitende Wirkung und dient zusätzlich dem Schutz der Abdichtung und Dämmung.

 

Die anfallenden Erdarbeiten (Aushub- und Verfüllarbeiten) gehören selbstverständlich auch zu unserem Leistungsspektrum.

Dichtschlämme

Des weiteren kommt bei uns zur äußeren und inneren Kellerabdichtung eine Dichtschlämme zum Einsatz. Unsere Dichtschlämme ist sulfatbeständig und dient zur Instandsetztung und Abdichtung von nassem und salzhaltigem Mauerwerk.

 

Wir verwenden die Dichtschlämme hauptsächlich als Abdichtungsuntergrund von Bitumendickbeschichtungen und von Sockelputzen im Spritzwasserbereich. Des weiteren verwenden wir die Dichtschlämme bei der nachträglichen Bauwerksabdichtung von innen, auch bei rückwärtig einwirkendem Wasser. .

 

Auch beim Einsatz unserer Dichtschlämme arbeiten wir nach Vorgaben der WTA (Wissenschaftlich-Technische Arbeitsgemeinschaft für Bauwerkserhaltung und Denkmalpflege e.V.)